Ratgeber

Tipps, Tricks und allgemeine Informationen.
Lassen Sie sich inspirieren.

Hess Druck und Ökologie

Hess Druck ist eine der führenden Mailing- und Formulardruckereien der Schweiz. Wir wollten von Herrn Felix Wehrli (Leiter Qualitätsmanagement) wissen, wo sie heute stehen bezüglich ökologischem Drucken.

 

brain'print: Ihre Unternehmung ist nach ISO 9001, ISO 14001, FSC und swissPSO zertifiziert. Welche Bedeutung ordnen Sie den einzelnen Zertifikaten zu?

Felix Wehrli: Vorab möchte ich festhalten, dass Zertifizierungen nur dann ihren Zweck erfüllen, wenn diese von allen Mitarbeitenden verstanden und „gelebt“ werden. Dies ist bei Hess Druck AG grösstenteils der Fall und bringt uns den Nutzen, welchen wir an die Systeme stellen.

Jede Zertifizierung hat uns in der Firmenentwicklung und in den Abläufen einen wesentlichen Schritt weitergebracht.

ISO 9001 umschreibt all unsere Prozesse und Subprozesse, angefangen im Management bis hin zur Auslieferung und Reklamationsbehandlung. All die daraus gewonnenen Erkenntnisse fördern unsere Verbesserungsprozesse, was schlussendlich immer einen Nutzen für unsere Kunden darstellt. ISO 14001 erschien für uns daher wichtig, weil die Anforderungen an die Umwelt, die Personalführung und die rechtlichen Auflagen immer komplexer werden. Diese Zertifizierung hat uns ebenfalls geholfen, alle Anforderungen systematisch und strukturiert festzulegen und einzuhalten. Dies immer mit den nötigen Kontrollmechanismen. ISO PSO 12647 haben wir anfänglich mit dem Gedanken verfolgt, uns technisch und messtechnisch gegenüber den Mitbewerbern abzuheben und uns daraus im Marketing einen Vorteil zu verschaffen. Schnell mussten wir feststellen, dass nur wenige Kunden das Wissen über diese Standards haben und viele auch nicht den direkten Vorteil darin sehen. Intern und produktionstechnisch haben uns diese jedoch so markant weitergebracht, dass es uns gelungen ist, zusammen mit all den nötigen Investitionen in neue Messtechniken, zum Marktführer in der Schweiz zu werden. FSC ist ein Label hinter dem man voll und ganz stehen kann. Betrachtet man all die Anstrengungen in der nachhaltigen Waldbewirtschaftung in den letzten Jahren, muss man sagen, dass sich in dieser Hinsicht sehr viel Positives getan hat. Wir verarbeiten jährlich rund 4‘500 Tonnen Papier, wovon 95% nach FSC-Richtlinien gefertigt sind.

bp: Und was bringen die Partnerschaften mit ClimatePartner und ClimateFriends?

FW: Als Druckerei mit dem Ziel, immer alles zu unternehmen was unsere Nachhaltigkeit verbessert, erachten wir es als wichtig, unseren Kunden eine Plattform zu bieten die es ihnen ermöglicht, CO2 Emissionen zu kompensieren.

bp: Was unternehmen Sie sonst noch um die Umwelt nicht übermässig zu belasten?

FW: Bei uns werden alle anfallenden Abfälle minutiös gesammelt und nach Art sortiert und durch zertifizierte Unternehmungen entsorgt. Wir drucken ohne Zusatz von Alkohol und verwenden wo es geht VOC-arme oder -freie Reinigungsmittel. Dank eigener Farbmischanlagen vermeiden wir das Entsorgen von Farbresten. Bei jeder Neuanschaffung von Anlagen prüfen wir immer den Energieaufwand und die Standzeiten von Verschleissteilen. Erst wenn uns die Daten vorliegen, wird entschieden. Einzigartig bei der Hess Druck AG sind die neuen, zentralen Druckmittelaufbereitungs- und Kühlmittelanlagen. Sämtliche Druckmaschinen werden über diese versorgt, was uns hilft immense Einsparungen bei Energie-, Unterhalts- und Zusatzkosten zu generieren. Ebenso müssen die 300 Liter Wasser nicht wie früher jede Woche, sondern nur noch alle drei Monate gewechselt werden.

bp: Wo sehen Sie noch weiteres Optimierungspotential?

FW: Zuerst müssen wir unterscheiden, ob wir von Optimierungen der Abläufe und Durchlaufzeiten reden oder von Verbesserungen im Bereich Umweltschutz. Grundsätzlich erfüllen wir alle Normen was Umweltschutz anbelangt, versuchen jedoch immer und überall uns zu verbessern.

Zurzeit sind wir daran, sämtliche Produktionsdaten zu erfassen, um noch genauer analysieren zu können, wo die Makulatur entsteht. Sobald diese Daten ausgewertet sind, werden wir zur Optimierungsumsetzung übergehen. Die Menge der Makulatur ist einer der grossen Punkte, bei dem wir uns wirtschaftlich wie auch im Bereich Ressourcenpflege markant verbessern können.

10 Jahre brain’print

Kürzlich konnten wir mit zahlreichen Kunden unser 10-jähriges Jubiläum feiern. Hier ein paar Impressionen.

Jetzt ansehen

Erklärfilm

Unsere Dienstleistungen in 3 Minuten vorgestellt.

Film ab

Optimierungsrechner

Bestimmen Sie mit wenigen Mausklicks, wie gross Ihr Optimierungspotenzial ist.

Jetzt berechnen

Newsletter

Immer auf dem neusten Stand sein.

Jetzt anmelden